zmt Bremen

Hauptmenue:Funktionen:
Kapitelmenue:
Seiteninhalt:

Nachrichten

Ausgezeichnete Gastwissenschaftlerin

Das AWARD-Progamm zeichnet jährlich die talentiertesten Wissenschaftlerinnen Afrikas in der Agrarforschung aus. Zu den Gewinnerinnen zählt die Nigerianerin Dr. Lydia Adeleke, die zurzeit mit einem Stipendium am ZMT ist, um ein gemeinsames Forschungsprojekt zum Einfluss des Klimawandels auf die nigerianische Fischerei auf den Weg zu bringen. weiter ...

Die neue „Sonne“ kommt nach Bremen

Mit einer Länge von 116 m ist die neue „Sonne“ das größte Forschungsschiff Deutschlands. Das hochmodern ausgestattete Schiff wurde im Juli von Kanzlerin Merkel eingeweiht. Auf einer Vorstellungsreise entlang der Küste kommt es nun auch mit einer Ausstellung nach Bremen und kann besichtigt werden. Mit dabei ein Exponat vom ZMT. weiter ...

Wirkstoffe aus Braunalgen hemmen die Vermehrung von HIV-Viren

Extrakte von Braunalgen könnten gegen die Infektion des Menschen mit dem Immunschwächevirus HIV-1 wirksam sein. An der Studie einer Gruppe von Wissenschaftlern war auch der Riffökologe Christian Wild vom ZMT beteiligt. weiter ...

ZMT präsentiert Außenminister Steinmeier seine Forschungskooperation mit Indonesien

Vom 1. bis zum 3. November besuchte Außenminister Steinmeier in Asien ein wichtiges Partnerland Deutschlands: Indonesien. Während einer Schiffsfahrt durch die Bucht von Jakarta hatte ZMT-Mitarbeiter Tim Jennerjahn Gelegenheit, ihm die bilaterale Zusammenarbeit in der Meeresforschung mit Indonesien zu präsentieren. weiter ...

Beiratsmitglied des ZMT zum Minister ernannt

Dr. Indroyono Soesilo, seit 2014 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat, ist zum indonesischen Koordinationsminister für Meeresangelegenheiten ernannt worden. Der Wissenschaftler bekleidete bereits herausragende Positionen in der indonesischen Regierung und der FAO und kooperierte in zahlreichen Projekten mit dem ZMT. weiter ...

Leibniz in Afrika: Vernetzungstreffen am ZMT

Das ZMT ist in dieser Woche Gastgeber eines Workshops, der die Strategie der Leibniz-Gemeinschaft im Hinblick auf eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit afrikanischen Partnern konkretisieren soll. weiter ...

Geologische Spurensuche auf den Balearen

Während einer achttägigen Geländeübung führten die Geolgen Hildegard Westphal und Alessio Rovere, Leiter der Brückengruppe zu Meeresspiegelschwankungen, Studenten der Universität Bremen in die fossile Riffwelt der Baleareninsel Mallorca ein. Die Insel weist einen großen Reichtum an geologischen Besonderheiten auf. weiter ...

Platzanweiser im Korallenriff

In diesem Jahr rief das Magazin GEO erstmalig junge Wissenschaftler zur Bewerbung um ein Expeditionsstipendium auf. Ausgewählt wurde unter anderen das Projekt von Hauke Schwieder und Pia Kegler. Die beiden sind Doktoranden am ZMT und starten nun für ihr privates Projekt einen Aufruf zur Unterstützung auf der Crowdfunding-Plattform „Sciencestarter“. weiter ...

Neue Nachwuchsgruppe am ZMT erforscht submarinen Grundwasserabfluss

Am ZMT hat eine neue Nachwuchsgruppe unter der Leitung von Dr. Nils Moosdorf ihre Forschung zum Thema „submariner Grundwasserabfluss“ aufgenommen. Gefördert wird sie vom BMBF - es bietet jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, mit innovativen Ideen zur Gestaltung des Umgangs mit dem globalen Wandel beizutragen. weiter ...

Auftaktkonferenz zur Forschungskooperation zwischen Europa und Südpazifik in Bremen

Vom 9. bis 11.9. findet in Bremen die erste internationale Konferenz des Netzwerkprojektes PACE Net+ statt. Als deutscher Projektpartner übernimmt das ZMT die Organisation der Auftaktveranstaltung mit dem Thema „Der Pazifik im Zeichen von Globalen Wandlungsprozessen“. weiter ...

Aquakultur in China schädigt Seegraswiesen

Im Rahmen des LANCET-Projektes untersuchte das ZMT in chinesischen Küstengebieten die Schädigung von Seegraswiesen, die den Folgen intensiver Aquakultur ausgesetzt sind. Diese hochproduktiven Ökosysteme sind von großer Bedeutung für die angrenzenden Lebensräume und den Kohlenstoffkreislauf. weiter ...

Wirkstoffe aus der Koralle

Mit einem Stipendium des DAAD nimmt diese Woche Prof. Dr. Mohammed A. Farag von der Universität in Kairo seine Arbeit am ZMT in einem Kooperationsprojekt mit dem IPB in Halle auf. Mit einer innovativen Kombination an molekularanalytischen Methoden wird er potentielle Wirkstoffe aus Korallen und ihren Algensymbionten untersuchen. weiter ...

Alexander von Humboldt-Stiftung fördert die Umsetzung einer Alumni-Strategie am ZMT

Das ZMT hat in seinen Partnerländern ein wissenschaftliches Netzwerk von außergewöhnlich großer Reichweite. Als eines von drei außeruniversitären Forschungsinstituten ist das Institut nun Gewinner im Wettbewerb "Forscher-Alumni-Strategien" der Alexander von Humboldt-Stiftung. weiter ...

„PACE-Net +“ stärkt Forschungszusammenarbeit zwischen Pazifik und EU

Etablierung und Stärkung zukunftsweisender Netzwerke zwischen der Europäischen Union und dem Südpazifik stehen im Vordergrund des EU-finanzierten Projektes PACE-Net+, bei dem sich das ZMT als deutscher Projektpartner engagiert. weiter ...

Zurück aus dem Atoll

Anke Mösinger, Doktorandin am ZMT in der Abt. Sozialwissenschaften, ist zurück von ihrer Expedition zum Takuu Atoll. Acht Monate verbrachte sie dort mit dem Ziel, das Wissen der lokalen Bevölkerung um den Einfluss des Klimawandels auf ihre Inselheimat zu erforschen. Ein Interview mit ihr über ihre Arbeit auf Takuu… weiter ...

Kooperationsabkommen mit der Universität in Makassar

Mit der Hasanuddin Universität in Makassar, der größten Universität Sulawesis, verbindet das ZMT eine lange Forschungskooperation, die in 2003 ihren Anfang nahm. Heute wurde am ZMT ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet, das die Zusammenarbeit weiterführen und intensivieren soll. weiter ...

Projekt zur Nachzucht von Korallen

Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft hat das ZMT ein Projekt eingeworben mit dem Ziel, die Nachzucht von Korallen zu optimieren. Vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wird es mit 900.000 Euro finanziert. weiter ...

Neues aus der Korallenriff-Forschung

Die Arbeitsgruppe Korallenriffökologie (CORE) richtet am 13. Juni erstmalig am ZMT ein Symposium mit renommierten internationalen Gästen aus, das neueste Ergebnisse aus der Korallenriff-Forschung präsentieren und diskutieren wird. weiter ...

Martin Zimmer übernimmt mangrovenökologische Professur am ZMT

Nach dem Ausscheiden von Prof. Ulrich Saint-Paul übernimmt der Zoologe Martin Zimmer die Professur Mangrovenökologie. Am ZMT wird er seinem Forschungsinteresse an Interaktionen in Lebensgemeinschaften unter wechselnden Umweltbedingungen nun im Ökosystem Mangrove nachgehen. weiter ...

Bundestagsabgeordnete zu Besuch am ZMT

Um sich über die Arbeit führender Einrichtungen der Meeresforschung zu informieren besuchten die Bundestagsabgeordneten Alexandra Dinges-Dierig und Elisabeth Motschmann auch das ZMT. MdB Dinges-Diering vertritt den Schwerpunkt Meeres- und Polarforschung im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. weiter ...

Mobile App zur Erforschung von Nutzerverhalten

12.5.14
„OGUMI“ ist eine innovative mobile Anwendung, die im Rahmen eines interdisziplinären Projektes in den beiden AGs Systemökologie und Verhaltensökonomik entstanden ist. Sie ermöglicht es, das Verhalten der Nutzer einer gemeinsamen Ressource zu erforschen. Die Anwendung wurde jetzt erstmals auf einem Workshop im Senegal präsentiert. weiter ...

Fortführung der Kooperation mit Indonesien

29.4.14
Mit dem SPICE-Programm, das in 2015 ausläuft, begann vor zehn Jahren eine erfolgreiche Kooperation in der Meeresforschung mit Indonesien. Gestern trafen sich Vertreter des indonesischen Ministeriums für Meeresangelegenheiten, der Universität in Jakarta sowie von FAO und GIZ mit Wissenschaftlern des ZMT, um über neue Kooperationsansätze zu sprechen. weiter ...

ZMT positiv evaluiert!

20.3.14
Großer Erfolg für das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie! In seiner heutigen Sitzung hat der Senat der Leibniz-Gemeinschaft Bund und Ländern die weitere Förderung des ZMT empfohlen. Dem Institut gelang es, mit seiner wissenschaftlichen Leistung und seinem Zukunftskonzept zu überzeugen. weiter ...

Den großen Auftriebsgebieten der Ozeane geht die Luft aus

11.3.14
Vor der Küste Namibias befindet sich eines der drei größten Auftriebsgebiete weltweit: der Benguela-strom. Hier fand in den letzten Jahrzehnten ein auffallender Wechsel in der Zusammensetzung der Artengemeinschaft statt. Forscher des ZMT untersuchen das Gebiet, um die Wandlungsprozesse besser zu verstehen. weiter ...

ZMT ehrt Verdienste des Mangrovenökologen Prof. Dr. Ulrich Saint-Paul

5.3.14
Zum Abschluss des WS 13/14 beendet der Mangrovenökologe Prof. Dr. Ulrich Saint-Paul seinen aktiven Dienst am ZMT. Mit einem Festkolloquium und einem Fachsymposium, zu dem prominente Kollegen und Projektpartner aus dem In- und Ausland erwartet werden, würdigt das Institut die wissenschaftlichen Verdienste des Ökologen. weiter ...

Sieger im Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“

28.2.14
Mit Unterstützung des ZMT führte Simon Kamann, Schüler aus Stuttgart, in der MAREE ein kleines Forschungsprojekt zum Einfluss von Sonnenmilch auf Wasserorganismen durch. Die Reise in den Norden hat sich gelohnt: der Schüler ist nun stolzer Sieger im Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“. weiter ...

Professor des ZMT erhält Ehrendoktorwürde

18.2.14
Die Nationaluniversität Piura im Norden Perus hat Prof. Dr. Matthias Wolff im Rahmen einer feierlichen Zeremonie die Ehrendoktorwürde verliehen. Der Fischereibiologe wurde für seine langjährige Forschung zur Populationsdynamik und zum Management der Fischereiressourcen Perus geehrt. weiter ...