zmt Bremen

Hauptmenue:Funktionen:
Kapitelmenue:
Seiteninhalt:

27.7.15

ISATEC Master-Student mit Preis für besten Konferenzvortrag ausgezeichnet

Rashid Imam, seit zwei Jahren Masterstudent am ZMT, wurde mit dem Sally Richardson Award 2015 für den besten Konferenzvortrag eines Studenten ausgezeichnet. Er erhielt die Auszeichnung von den Organisatoren der „39. Annual Larvae Fish Conference (LFC)“. Das Symposium fand kürzlich in Wien statt und zog rund 200 internationale Wissenschaftler an, die sich mit der Erforschung früher Lebensstadien von Fischen befassen. In diesem Jahr bewarben sich mehr als 40 Studenten um den Sally Richardson Award, der auf der jährlich stattfindenden Konferenz als höchste Auszeichnung an Studenten verliehen wird.

Für den in Kenia geborenen Rashid war es das erste Mal, dass er an einer internationalen Konferenz teilnahm und einen Vortrag vor gleichgesinnten Wissenschaftlern hielt. Seine 15-minütige Präsentation trug den Titel "Metabolic Enzymatic Activity in Early Life Stages of Key Fish Species from the Northern Benguela Upwelling System“ (siehe Abstract).

Der 34-jährige hatte nicht damit gerechnet, dass sein Konferenzdebut von solchem Erfolg gekrönt sein würde. „Ich war ziemlich überrascht über die Auszeichnung, schließlich habe ich noch nicht viel Erfahrung mit Konferenzen“, erzählt Rashid. „Aber ich glaube, ich habe durch meinen Enthusiasmus überzeugt, denn ich bin wirklich begeistert von dem Bereich, in dem ich forsche.“

Rashid, der seinen BSc in Biochemie an der Egerton University in Nakuru Town gemacht hat, ist Student im Masterprogramm „International Studies in Aquatic Tropical Ecology" (ISATEC) am ZMT, das in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen angeboten wird.

Seine Betreuer am ZMT, Dr. Andreas Kunzmann und Dr. Simon Geist, unterstützen den Masterstudenten im Vorfeld der Konferenz. „Sie waren großartig und halfen mir, mich auf die Veranstaltung vorzubereiten“, sagt Rashid, „so dass ich schließlich wirklich fest und sicher im Thema war.“

Jurymitglied Dr. Myron A. Peck, Professor für experimentelle biologische Ozeanographie am Institut für Hydrobiologie und Fischereiwissenschaft (IHF)an der Universität Hamburg, war beeindruckt von Rashids Leistung in Wien: „Rashid lieferte eine glasklare Präsentation ab. Obwohl es sein erster Vortrag auf einem internationalen Symposium war, wirkte er sehr entspannt“, so Prof. Peck. „Seine Präsentation erregte großes Interesse und warf ein breites Spektrum an Fragen auf. Die Ausschussmitglieder waren auch von Rashids Antworten beeindruckt, mit denen er Reife und ein klares Verständnis für den Forschungsbereich demonstrierte.“

Rashids Vortrag basierte auf der Forschung für seine Master-Thesis, für die er biochemische Merkmale von fünf Fischarten des Auftriebsgebietes im nördlichen Benguela untersucht. Seine Arbeit ist Teil des Forschungsprojekt GENUS (Geochemistry and Biology of the Namibian Upwelling Sytems Upwelling Systems), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert wird.

Rashid möchte das Preisgeld, das er mit dem Sally Richardson Award erhielt, für den Druck seiner Masterarbeit verwenden und „vielleicht für eine kleine Party“.

Auch den nächsten Vortrag hat er bereits in der Tasche, denn in den kommenden Wochen wird Rashid einer Einladung des IHF folgen, um dort vor Studenten und Wissenschaftlern zu sprechen.

Kontakt
Koordination ISATEC
Dr. Oliver Janssen-Weets
janssen.weetsE-Mail-Adresseuni-bremen.de
Tel.: 0049 (0)421 218 63416

Rashid Imam (Foto: A. Daschner, ZMT)