zmt Bremen

Hauptmenue:Funktionen:
Kapitelmenue:
Seiteninhalt:

16.9.15

Deutsch-Chinesisches Symposium vom 16. bis 18. September am ZMT

Am 16. September beginnt ein Deutsch-Chinesische Symposium am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT). An der dreitägigen Veranstaltung in englischer Sprache zum Thema “Challenges and Perspectives in Coastal and Marine Sustainability” beteiligen sich auch Wissenschaftler des ZMT.

So wird Prof. Dr. Ulrich Saint-Paul am 17. September um 9 Uhr über das Thema “The need for a holistic approach in mangrove related fisheries research” referieren.

Durch Nachmittags-Session an diesem Tag führt Dr. Tim Jennerjahn, Leiter der Arbeitsgruppe ‚Ökologische Biogeochemie’ am ZMT. Das übergeordnete Thema der Vorträge: “Short and long-term variability of biogeochemical cycles in costal and marine system“. Dr. Jennerjahn wird ab 14.50 Uhr über seine Forschung am Brantas Fluss auf Java sprechen („Human activities and extreme events increasing dissolved nutrient and particulate matter loads in the Brantas River, Java, Indonesia).

Im Anschluss zeigen Experten des ZMT die Meeresversuchsanglage MAREE und das Chemie-Labor.

Am 18. September übernimmt Prof. Dr. Anna- Katharina Hornidge die Sessionleitung. Ab 9.30 Uhr geht es um das „Coastal planning and protection“. Die Soziologin und Leiterin der Arbeitsgruppe ‚Entwicklungs- und Wissenssoziologie’ am ZMT wird um 11 Uhr einen Vortag halten über „Marine Knowledge Scapes“.

Im Rahmen der Session „Sustainable aquaculture and its governance" wird Dr. Lucia Herbeck, Post-Doc am ZMT, den Einfluss von Abwässern aus Teichaquakulturen auf Seegraswiesen im tropischen China darstellen („Impact of pond aquaculture effluents on seagrass performance in NE Hainan, tropical China“).

Das Deutsch-Chinesische Symposium wurde vom Zentrum für die Deutsch-Chinesische Kooperation in den Meereswissenschaften (SGMS) an der Ocean University of China (OUC) organisiert mit Beiträgen des ZMT, der Universität Bremen, der OUC, der Universität Kiel und des Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung.

Links: Deutsch-Chinesische Kooperation in den Meereswissenschaften

Programm des Deutsch-Chinesische Symposiums “Challenges and Perspectives in Coastal and Marine Sustainability”