zmt Bremen

Hauptmenue:Funktionen:
Kapitelmenue:
Seiteninhalt:

3.3.17

Buchpremiere in Bremen: Bernhard Kegel präsentierte seinen neuen Roman „Abgrund“

Bernhard Kegel stellte seinen neuen Roman „Abgrund“ am 2. März 2017 mit einer Lesung und Podiumsdiskussion im Universum® Bremen vor – eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT), „Fiction Meets Science“ und dem mareverlag.

Vor der zauberhaften Kulisse des Galapagos-Archipels erzählt Bernhard Kegel in seinem neuen Roman klug und mitreißend von der Faszination und den Abgründen der biologischen Forschung: Die Wissenschaftler der Charles-Darwin-Forschungsstation beobachten die rätselhafte Entstehung neuer Hybriden und zugleich die dramatischen Folgen der Klimaerwärmung für die Korallen. All das ist eingebunden in einen Forschungsalltag, der von den Leidenschaften, Ängsten und Hoffnungen der Bewohner der Inselgruppe beeinflusst wird. „Abgrund“ lotet nicht nur die Geheimnisse der Wissenschaft aus – mit großer Kunstfertigkeit skizziert Bernhard Kegel in seinem Roman das psychologische Spannungsfeld, in dem sich die Meeresforscher auf den Galapagos-Inseln bewegen.

„Abgrund“ wurde am 28. Februar 2017 im Hamburger mareverlag veröffentlicht. In Vorbereitung auf diesen Roman begleitete Bernhard Kegel ein Forscherteam des Bremer Leibniz-Zentrums für Marine Tropenforschung (ZMT) nach Galapagos. Die Meeresökosysteme dieses Archipels unterliegen besonderen Umweltbedingungen, daher lässt sich dort sehr gut beobachten, wie sich marine Lebensräume unter dem Einfluss von Klimawandel und Ozeanversauerung entwickeln könnten. Möglich wurde diese Reise durch die Initiative „Fiction Meets Science“ (FMS), die Schriftstellern als teilnehmenden Beobachtern Einblick in den Forscheralltag gewährt. Kegel sagt: „Die Expedition war essenziell für die Arbeit an meinem neuen Roman.“

Der Roman ist die erste belletristische Publikation, die im Rahmen von „Fiction Meets Science“ erscheint. „Fiction Meets Science“ ist ein von der VolkswagenStiftung unterstütztes Forschungs- und Fellowship-Programm, das an den Universitäten Bremen und Oldenburg, dem Hanse-Wissenschaftskolleg und weiteren Forschungseinrichtungen wie dem ZMT angesiedelt ist. Es bietet ausgewählten Schriftstellern die Möglichkeit, den Forschungshintergrund ihrer neuen Romanprojekte in enger Zusammenarbeit mit einschlägigen wissenschaftlichen Einrichtungen zu recherchieren. Als erster „FMS Writer in Residence“ wählte Bernhard Kegel das ZMT als Partner und begleitete im Jahr 2013 Expeditionen des Instituts nach Aqaba, Jordanien, zum Roten Meer und zu den Galapagos-Inseln.

Bernhard Kegel, Jahrgang 1953, ist promovierter Biologe und vielfach ausgezeichneter Autor von Romanen und Sachbüchern. Er ist Preisträger des Inge und Werner Grüter-Preises für Wissenschaftspublizistik. Im mareverlag erschienen bereits zwei Romane um den Kieler Biologieprofessor Hermann Pauli: „Der Rote“ (2007) und „Ein tiefer Fall“ (2012). Bernhard Kegel lebt mit seiner Familie in Brandenburg und Berlin.

Podiumsdiskussion mit dem Soziologen Uwe Schimank (Uni Bremen), dem Literaturwissenschaftler Uwe Spörl, dem Fischereiökologen Matthias Wolff (ZMT) und Bernhard Kegel. Foto: Jan Meier, ZMT

Bernhard Kegel signierte Bücher für seine Fans. Foto: Jan Meier, ZMT

Kontakt

Andrea Daschner
Telefon: 
+49 (421) 23800 - 72
E-Mail: 

Bernhard Kegel liest aus seinem neuen Roman über den Biologieprofessor Hermann Pauli, Foto: Jan Meier, ZMT

Matthias Wolff vom ZMT erzählte vom Leben auf Galapgaos bei der Podiumsdiskussion, Foto: Jan Meier, ZMT

Bernhard Kegel ist promovierter Biologe. Foto: Jan Meier, ZMT

Reges Interesse vom Publikum auch bei der anschliessenden Fragen an den Autor